* Startseite     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren



* Links
     Arbeitsgruppe Satanismus
     Wahnsinnig,Genial
     tragisch aber war I






gott und erkenntnis

gott und erkenntnis es ist ganz einfach, der schlüssel zu allem ist es einfach nur zu tun. freiheit und göttlichkeit ist es, es einfach zu tun, es gibt kein probnlem und keinerlei psychische barriere. nichts ist was hiindert, gott tut einfach. handeln an sich ist göttlicher akt, da die handlung letztlich zeichen und physische manifestation bzw. ausführung des willens ist. zu tun was mann will ist der schlüssel zu vollkommenheit und göttlichkeit. nichts ist einfacher. tu was du willst soll sein das einzig gesetz hieran messe man mich
12.1.10 02:28


Werbung


backens

So, meine lieben Internetvoyeurristen, ich bin wieder da, allerdings mit ncihts interessantem außer einem Verweis auf die Links die ich soeben aktualisiert habe, ihr findet darunter auch eine weiter Seite meiner Wenigkeit, lasst Milde walten, sie befindet sich noch im Aufbau, die nächsten Interessantzen Dinge werdet ihr hier vielleicht in nem Monat lesen, momentan fehlt mir einfach die Zeit.
23.5.08 12:31


merken

04.12.08 Saarbrücken - Garage
11.12.08 Dresden - Reithalle
12.12.08 Weimar - CCN Weimarhalle
14.12.08 Berlin - Huxleys
17.12.08 Köln - Live Music Hall
18.12.08 Frankfurt - Hugenottenhalle
19.12.08 München - Backstage Club
20.12.08 Osnabrück - Hyde Park (Roadrunner Records / 18.04.2008)
4.5.08 11:36


Größenwahn

Ich glaube langsam packt er mich, mit seinen großen Klauen.

In letzter Zeit kommen mir Tonnenweise Ideen für verschiedenste, unrealisierbare Projekte welche ich hier mal kurz festhalten möchte, da ich ja sonst wieder vergesse.

Einerseits möchte ich einen ganzen Themenkreis auf verschiedenste Art und Weise verarbeiten aber alles soll sich um Themen wie Erlösung, erkenntnis und Verdammnis drehen.

Ich habe mir gedacht ich verfasse dazu ersteinmal ein paar Kurzgeschichten, mit bestimmten übergeordneten Themen bzw einer "thematischen Überschrift" also von mir aus Verdammnis und der dazugehörigen "Subüberschrift" Wut (ich wollte nämlcih noch vier Prinziepen in die oben genannten einordnen, vielleicht kommen sogar noch ein paar mehr dazu)

dann brauche ich noch Bilder und eventuell sogar noch ein bisschen Musik und vielleicht finde ich noch jemanden der ein paar Gedichte beisteuert.

Ich habe noch keine konkreten Formen im Kopf, aber mir schwebt ein gewisses Grundkonzept vor, vielleicht mache ich noch einen Blog mit fiktiven Geschichtchen zu diesem Themenkreis, also eine Art Tagebuch verschiedenster Protagonisten.

Auf jeden Fall wird das eine interessante Arbeit, falls ich je dazu kommen sollte.

 

Außerdem bin ich gerade wieder auf dem Collateral Trip (wie man an den verlinkten Videos bzw. Zitaten erkennt), es ist ein genialer Film mit einer hochgradig frustrierenden Botschaft und das interessante an der Sache ist das der soziopathische Vincent mit djedem Wort was er von sich gibt Recht hat, alles was er sagt könnte von mir sein verdammt nochmal, besonders die Schlusssequenz ist so unsagbar grandios, schon wenn man einfach nur in das Gesicht des sterbenden sieht, er erkennt die Situation und die Ironie die hinter seinem eigenem Tod steht, denn eine ähnliche Story hat er am Anfang des Films erzählt und dieses Konzept zieht sich durch den ganzen Fil, fast jede Szene zeigt wie gleichgültig sich Menschen verhalten(siehe letzter Eintrag, kann man meinen verwirrendem Geschriebsel folgen?), Schießereien auf der Straße oder in Bürogebäuden, Morde etc.Dieser Film ist wirklich eine unglaublich treffende Psychoanalyse der westlichen Zivilisation .

Arme Sau, das gruslige ist das es diesen Typus Menschen wirklich gibt, eigentlich feine, grandiose und gute Menschen die zu völlig abgefuckten,wirren Psychotiker,Soziopathen, Junkies und ähnlichem verkommen und das alles gerade aufgrund ihrer Fähigkeiten und der Tatsache das sie eigentlich gute Menschen, Idealisten sind, aber heutzutage ist man als Idealist oder Mensch mit Rückrat allgemein ziemlich am Arsch. Idealismus hält nur bis zum 14. Lebensjahr, dann fängt man an zuerst sarkastisch, dann zynisch, nihilistisch,radikal und menschenverachtend zu werden und so bald man alt genug dafür ist beginnt man dann Kette zu rauchen und sich die Birne mit verschiedensten Substanzen zuzulöten nur um sich noch ein bisschen von der eigenen Seel zu bewahren. Diese Vorgänge kann man dann durchaus auch einfach als Desillusionierung, so fern dieses Wort überhaupt existiert, bezeichnen. Schlussendlich führt es sowieso zum Wahnsinn, ob nun Drogen- oder Menschen induziert ist ja erstmal egal....

Ich schweife schon wieder ab, was ich eigentlich mitteilen wollte war lediglich das ich eine kleine Rezension, Beurteilung oder wohl eher einen Lobgesang auf diesen Film schreiben werde, alle wichtigen Szenen interpretieren und das dann niederschreiben.

16.4.08 10:22


Aryan Psycho


"Ich habe alle Merkmale eines Menschen. Fleisch, Blut, Haut, Haare. Aber keine einzige klar identifizierbare Emotion abgesehen von Gier und Abscheu. Etwas Schreckliches geht in mir vor und ich weiß nicht warum. Meine nächtliche Gier nach Blut ist in meine Tage hinein geflutet. Ich fühle mich tödlich, am Rande der Raserei. Meine Maske der Zurechnungsfähigkeit ist im Begriff herunter zu rutschen."

 

 

Erstmal ein großes und herzliches Hallo an meine imaginären Leser(vielleicht auch nur eine Art des Wahnsinns), ich habe beunruhigendes zu berichten.

Der schlechte Psychotrip hält immer noch an, ich laufe pfeifend und singend durch die Gegend und bin richtig nett und lustig drauf, aber sobald auch nur eine Kleinigkeit schief geht, steigt aus unerfindlichen Gründen der Aggressionspegel und ich handle für mich untypisch und vor allem völlig unkontrolliert. Ich bin unkonzentriert und nervös, außerdem hochgradig paranoid und das allerwitzigste ist das ich schon seit gestern dauernd der Versuchung wiederstehen muss Leuten in meiner Umgebung etwas zu tun.

Gestern zum Besipiel hatte ich für einen kurzen Moment mit dem Gedanken gespielt dem Typen vor mir einfach die Kehle durchzuschneiden, es war so verlockend so, ich meine ich sah ihn nur von hinten, ganz besonders das Genick und ich hätte so gerne die Klinge angesetzt und gesehen was passiert. Natürlich war das keine ernsthafte Überlegung, aber halt ein Gedankengang und das ohne das der Typ mich irgendwie gestört hätte.

Heute nun wiederum  stand ich hinter unserem Informatiker im Büro und ich hatte das Butterfly schon in der Hand, es wäre perfekt gewesen.

Ich habe diese Schübe öfter, wie gesagt ich werde wahrscheinlich niemanden einfach so, ohne jeden Anlass umbringen, aber diese Gedankengänge machen mir sorgen speziell weil sie mit so einer seltsam, pervers, aggresiven Art der Fröhlichkeit gekoppelt sind...

Ich meine, ich habe mir schon überlegt jemanden, einfach so zum Spaß, zu entführen. Sogar die Materialien habe ich besorgt, aber ohne das ich diesen Plan jemals in die Tat umsetzen würde, es war eigentlich mehr eine Art instinktive bzw. intuitive Aktion das Zeug zu kaufen (übrigens schon vor Monaten). Ich habe Kabelbinder zum schnellen fesseln, Struktur/Paketklebeband zum Mund zu kleben, verschiedenste Messer und ähnliche Utensilien und einen Ort für das Opfer.

Wie gesagt das alles ist nichts ernstes, ich meine sonst wäre ich ziemlich matschig in der Birne und das würde ich erkennen bzw. ich würde es nicht erkennen und hier niederschreiben.

Das führt mich allerdings zu einer interessanten Frage. Denn nehmen wir mal an ich würde so wie es verschiedenste Mörder und Amokläufer getan haben, meine Tat hier im Internet ankündigen, ich würde alle warnen, die Addresse und Telefonnummer des Opfers veröffentlichen, so das es gewarnt werden kann und so weiter und so fort. Würde ich dann trotz alledem zu dieser Tat kommen?Würde das irgendjemanden interessieren wenn ein irrer Soziopath mit verstärktem Geltungbedürfniss und der Birne voller Drogen faktisch der gesamten Welt eine Entführung, oder einen Mord ankündigt?

 

 

"Hey Max, ein Mann steigt hier in L.A. in die U-Bahn und stirbt, glaubst du das dass irgendjemanden interessiert?"

 

 

Eben nicht, niemand würde mich ernst nehmen, oder man würde mich ernst nehmen und darauf scheißen. "Jeden Tag sterben tausende Menschen und du regst dich über einen toten Fettsack auf?"

Erkennt jemand das Paradoxon, alle würden es wissen und keiner würde etwas tun, aber danach würde es die Presse breit treten, mich als kranke Bestie oder sonstwas beschimpfen, Schulklassen würden zu Mitleidsbekundungen gezwungen werden, die Familie würde der Öffentlichkeit die Ohren vollheulen und die Sensationsgeile Masse würde all das Leid in sich aufsaugen und sich ständig fragen wieso ist das passiert? warum hat niemand etwas getan? wie kann ein 19 Jähriger aus gutem Hause unbemerkt so was anrichten und wieso? Und das obwohl die Antworten auf der Hand liegen denn hier war alles protokoliert, man hätte nur einen Anruf tätigen müssen.

 

 

Politiker würden das ganze dann als Vorwand zu verwenden um noch mehr seltsame Maßnahmen zu bringen welche dafür sorgen das Deutschland endgültig zum Überwachungsstaat wird und die NPD würde mal wieder die Todesstrafe fordern, halt nur nicht für Kinderschänder sondern lieber für mordende Mittelständler.Vielleicht würde sogar der Papst kommen und die ganzen anderen "moralischen Instanzen" würden ihr Maul auch aufreißen um die üblichen Phrasen und Predigten loszuwerden.

Aber keiner dieser ganzen Trottel würde irgendetwas ändern oder zum Verstehen beitragen, niemand würde etwas daraus lernen. Genauso wenig wie die Leute aus all den guten und intelligenten Filmen lernen oder aus Büchern, der Geschichte etc.

Also um es kurz zusammenzufassen alle suhlen sich in Selbst- und Kollektivmitleid und ihrer Verlogenheit und ich bin das Arschloch, also nichts neues, jetzt bin ich auf jeden Fall versucht es zu tun, aber mehr als Experiment und Statement und nicht einfach so aus Mordlust, obwohl.....

 

"Es gibt keine Grenzen mehr zu überschreiten. Alles was ich gemeinsam hab’ mit dem Unkontrollierbaren und Kranken, dem Gemeinen und Bösen. Alles schlimme was ich verursacht habe und meine totale Gleichgültigkeit dem gegenüber, hab’ ich nun übertroffen. Mein Schmerz ist gleich bleibend und heftig und ich hoffe für niemanden auf eine bessere Welt. Ich möchte sogar, dass mein Schmerz auch Anderen zugefügt wird. Ich will, dass niemand davon kommt. Aber selbst nachdem ich das Zugebe gibt es keine Katharsis. Meine Bestrafung entzieht sich mir weiterhin und ich komme zu keinen tieferen Einsichten über mich selbst. Aus meinem Erzählen kann kein neues Wissen herausgeholt werden. Dieses Geständnis war völlig bedeutungslos."


 



15.4.08 16:48


Ignoranz

Ich hatte gestern Nacht, nach einem sehr gutem Telefongespräch, taktisch unklugen Verhalten und einem wirklich guten Dübel mit noch besserem Kraut eine ware Flut von Erkenntnissen. Zum Glück muss mann sagen, denn ich scheine schon wieder in die gruslige psycho-labilen Phase reinzurutschen, aber noch ist alles cool, so lange das nicht länger als zwei Tage anhält ist alles cool, aber das nur am Rande.Zurück zum Thema.

Eine davon hatte alos irgendwas mit einem Vergleich von SS und GSG9 zu tun aber da komme ich gerade nicht drauf. Die Erkenntnis die sich mir eingeprägt hatt war folgende, ich habe erkannt das die Ursache meiner Probleme und Defizite, speziell im sozialen Bereich, ihren Ursprung in der Tatsache finden, das ich niemanden Ernst nehme.

Daraus nun wiederum resultiert das ich Ratschläge und Äußerungen, die Schlüsse auf den Charakter des Sprechenden zulassen, schlicht und ergreifen übersehe bzw. bei meinen Überlegungen nicht mit einbeziehe.

Zumindest trifft dies auf sehr viele meiner Handlungen zu, auch nüchtern macht das hier immer noch Sinn. Vielleicht sollte ich wieder damit beginnen Drogen konstruktiv zu nutzen....

15.4.08 00:51


Kalt

"Ich habe alle Merkmale eines Menschen. Fleisch, Blut, Haut, Haare. Aber keine einzige klar identifizierbare Emotion abgesehen von Gier und Abscheu. Etwas Schreckliches geht in mir vor und ich weiß nicht warum"

 

Ich gehöre eigentlich nicht zu den Menschen die sonderlich viel von dem Begriff "Liebe" als solchen halten. Ich betone das meine Abneigung dem Begriff bzw. dessen seltsame Verwendung in der heutigen Zeit betrifft und nicht die Emotion als solche. Im Gegenteil, wenn es denn einmal soweit ist das ich eben jene empfinde dann bin ich in dieser Beziehung wirklich kompromisslos, allerdings beschränkte sich das bisher immer auf meine Familie, Haustiere und ein paar sehr wenige Menschen. Mein Problem hiermit war allerdings immer die übertriebene Verwendung diese Begriffs, es gibt einfach viel zu viele Menschen da draußen die seine Bedeutung überhaupt nicht realisieren oder falsch interpretieren und das ganze schlichtweg auf ihre Hormone, Umstände oder was weiß ich was projezieren und eben das regt mich auf. Ich habe es stets und aus verschiedensten Gründen vermieden so etwas wie " ich liebe dich" oder ähnliches von mir zu geben. Zugegebenermaßen liegt das nicht nur daran das ich mich nicht an seiner Entwertung beteiligen wollte, sondern auch an diversen seltsamen Blockaden in mienem Schädel oder was weiß ich wo. Fuck, vor einigen Minuten hatte ich diverse geniale Formulierungen parat um das zum Ausdruck zu bringen, was ich mit diesem ganzen Mist hier sagen will, aber irgendwie haben sich diese in Wohlgefallen aufgelöst und jetzt sitze ich hier und verbreche diesen Sinn- Zusammenhangs- und Intelligenzfreien Bockmist hier, egal. Dennoch komme ich jetzt zu der Misere, (zweifellos eine von vielen, wie meine Leser, falls diese überhaupt existieren sicherlich schon ahnen/wissen)mir ist doch tatsächlich jemand begegnet der nicht nur die oben genannte Äußerung sondern auch die damit verbundenen Emotion verdient bzw. dem ich diese entgegenbringe und genau hier liegt das Problem. Die Situation ist für mich nicht nur völlig ungewohnt und allgemien seltsam sondern mir mangelt es erbärmlicherweise das zu sagen was ich fühle bzw. dieses zu tun ohne das es mich Überwindung kostet, verdammt nochmal das ist nicht das was ich sagen wollte, MIST verdammter... Egal, nicht das dass alles ohnehin schon ätzend genug ist, nein meine Auftrag-/Arbeitgeber bezahlen mich, wie ich heute erfahren habe, nicht sofort nach Beendigung des Auftrags sondern zahlen mit bis zu eineinhalb Wochen Verzug, diese gottverdammte Bürokratie...und ich bin wie immer völlig Pleite....es ist zum Auswachsen. Aber morgen kommt der Lichtblick, das ist immerhin was...vielleicht überarbeite ich diesen Text hier, allerdings erst dann wenn ich endlich rausgefunden habe was ich eigentlich zum Ausdruck bringen wollte.

8.4.08 19:22


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung